Backen

Kürbis-Biskuit


Zutaten für die Herstellung von Kürbisplätzchen

  1. Roher Kürbis geschält 300-400 Gramm
  2. Zucker 150 Gramm
  3. Kleine Mandarine 2 Stück
  4. Weizenmehl 170 Gramm
  5. Geschälte Walnüsse 70 Gramm
  6. Hühnereier 2 Stück
  7. Salz 1 Prise
  8. 1,5 Teelöffel Backpulver
  9. Vanillezucker 1 Beutel
  10. Vanille-Essenz 1-2 Tropfen
  11. Butter 50 Gramm
  • Hauptzutaten: Kürbis, Mehl
  • 7 Portionen servieren

Inventar:

Entsafter, Feine Reibe, Untertasse - 2 Stück, Schneidebrett, Messer, Mittlere Schüssel - 2 Stück, Teller, Esslöffel, Schüssel - 2 Stück, Grobe Reibe, Schneebesen oder Mixer, Kleine Schüssel, Ofen, Backgeschirr, Küchenhandschuhe , Flacher Teller, Lebensmittelverpackung, Sieb

Kürbiskeks kochen:

Schritt 1: Bereiten Sie die Mandarine vor.


Wir waschen die Mandarine gut unter fließendem Wasser und legen sie auf ein Schneidebrett. Mit einer feinen Reibe die Schale der Zitrusfrüchte direkt in eine freie Untertasse einreiben.

Schneiden Sie es nun mit einem Messer in zwei Hälften und pressen Sie den Saft jeweils mit einer Saftpresse aus.

Schritt 2: Kürbis vorbereiten.


Wir waschen den Kürbis unter fließendem Wasser und entfernen gegebenenfalls die Schale mit einem Messer. Mit einer groben Reibe reiben wir das Gemüse direkt in eine freie mittlere Schüssel.

Schritt 3: Walnüsse vorbereiten.


Wir legen die Walnüsse auf ein Schneidebrett, schneiden sie mit einem Messer in kleine Stücke und geben sie auf einen freien Teller.

Schritt 4: Bereiten Sie die Butter vor.


Wir verteilen die Butter auf einem Schneidebrett und schneiden sie mit einem Messer in kleine Stücke. Danach das Öl in eine saubere Untertasse geben und beiseite stellen.

Schritt 5: Eier vorbereiten.


Brechen Sie die Eierschale vorsichtig mit einem Messer und gießen Sie das Eiweiß und das Eigelb in verschiedene saubere Schalen. Wir legen das Eigelb beiseite, da es uns in naher Zukunft nützlich sein wird. Und wir wickeln den Behälter mit Protein mit Frischhaltefolie ein und stellen ihn zum Abkühlen in den Kühlschrank.

Schritt 6: Mehl vorbereiten.


Damit der Keks luftig und zart wird, muss das Mehl richtig verarbeitet werden. Gießen Sie es dazu in kleinen Portionen in ein Sieb und sieben Sie es direkt in eine freie Schüssel. Während dieser Zeit ist das Mehl mit Luftsauerstoff gesättigt, und der Teig wird klumpenfrei.

Schritt 7: bereiten Sie das Eiweiß vor.


Wir nehmen das abgekühlte Eiweiß aus dem Kühlschrank, befreien die Schüssel von der Frischhaltefolie und gießen es in eine kleine Schüssel. Geben Sie eine Prise Salz in den Behälter und schlagen Sie alles mit einem Mixer oder einem Schneebesen, bis sich eine homogene, üppige Masse mit Spitzen bildet.

Schritt 8: Bereiten Sie den Teig für Kürbisplätzchen vor.


Fügen Sie in einer Schüssel mit Mehl Zucker, ein Backpulver für den Teig, Scheiben Butter und hacken Sie mit einem Messer die letzte Zutat, bis wir einen einheitlichen Chip erhalten. Sofort danach die Orangenschale und den frisch gepressten Saft zur Testmischung geben. Nochmals alles gut mischen, aber mit Hilfe eines Esslöffels. Dann gehackte Walnüsse, Vanillezucker, Vanilleessenz und Eigelb in die Schüssel geben. Wir mischen alles so lange, bis alles glatt ist. Zum Schluss den Teig mit Kürbisraspeln bestreuen, alles gründlich mischen und dann die geschlagenen Proteine ​​vorsichtig in kleinen Portionen einbringen.

Schritt 9: Den Kürbiskeks kochen


Wir schieben den fertigen Teig in eine Auflaufform. Backofen auf Temperatur vorheizen 180 ° C und den Keks zum Kochen bringen 30-40 Minuten bis eine goldene Kruste auf der Backfläche erscheint. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit den Backofen ausschalten und die Auflaufform mit Küchenarmaturen aus dem Backofen nehmen und beiseite stellen. Lassen Sie das Gericht etwas abkühlen.

Schritt 10: Den Kürbiskeks servieren.


Nachdem der Kürbiskeks warm geworden ist, geben Sie ihn auf eine Servierplatte, bestreuen Sie ihn auf Wunsch mit Puderzucker und gönnen Sie dem Haushalt ein Dessert mit Tee oder Kaffee. Obwohl viele keinen Kürbis mögen, ist der Kuchen wunderbar und sehr lecker. Und was für ein Geschmack, es ist einfach unmöglich zu widerstehen! Bedien dich!
Guten Appetit!

Rezept-Tipps:

- Anstelle von Mandarine können Sie dem Teig eine große Orange hinzufügen. Dazu führen wir den gleichen Vorgang durch wie bei der ersten Zitrusfrucht.

- Für einen ausdrucksstärkeren Geschmack kann Kürbisplätzchen in süßer Zuckerglasur eingeweicht werden. Dazu züchten wir in einem separaten Behälter 4 Esslöffel Puderzucker mit zwei Esslöffeln kaltem gereinigten Wasser. Alles gründlich mischen, bis alles glatt ist. Und wenn das Backen etwas abgekühlt ist, fetten Sie die Oberfläche mit Glasur ein. Danach legen wir den Keks für einige Zeit zur Seite, damit er gesättigt ist, und wir können ihn zum Desserttisch servieren.

- Neben Walnüssen können Sie dem Teig auch beliebige andere Nüsse hinzufügen. Zum Beispiel kann es Erdnüsse, Mandeln oder Haselnüsse sein.

- Kürbisplätzchen werden vor dem Servieren manchmal mit Schlagsahne oder geschmolzener Schokolade dekoriert.