Andere

Gemüse-Curry


Zutaten für Gemüsecurry

  1. Aubergine 2-tlg
  2. Karotte (mittel) 2 Stk
  3. Kartoffel (mittel) 2 Stk
  4. Blumenkohl 200 g
  5. Grüne Erbsen 150 g
  6. Frische Tomaten (mittel) 3 Stück oder Tomatenmark - 30 g
  7. Grüner Pfeffer 2-tlg
  8. Frische Ingwerwurzelscheibe 1,5 cm lang
  9. Knoblauch 1 Nelke
  10. Kurkuma 1/4 Teelöffel
  11. Garam Masala (indische Gewürzmischung) 1 Teelöffel
  12. Kümmel 1/2 TL
  13. Salz nach Geschmack
  14. Raffiniertes Pflanzenöl 2 EL. Löffel
  15. Grüns für die Dekoration
  • Hauptzutaten: Aubergine, Kartoffel, Zwiebel, Karotte, Pfeffer, Tomate, Knoblauch, Kräuter

Inventar:

Schneidebrett, Messer, Frittierpfanne oder dickwandige Pfanne - 3 l, Schaufel, Esslöffel, Teelöffel, kleiner Teller - 3 Stk., Tiefer Teller - 2 Stk., Schüssel

Gemüsecurry kochen:

Schritt 1: Bereiten Sie die Zwiebel vor.


Zwiebel schälen und in etwa gleich große Würfel schneiden. Wir setzen uns auf einen Teller und warten in den Flügeln.

Schritt 2: Bereiten Sie den Knoblauch vor.


Knoblauch hacken. Es wird immer noch mit anderem Gemüse gedünstet, sodass Sie fein gehackte, geschälte Zähne mit einem Messer hacken und sich nicht mit einer Wäsche Knoblauch oder einer kleinen Reibe belasten können. Aber wenn es für Sie einfacher ist, es zu reiben, wer hält Sie dann davon ab? Fein gehackter (oder geriebener) Knoblauch wird auf einen Teller gegeben.

Schritt 3: Bereiten Sie die Aubergine vor.


Wir säubern die Auberginen von den Schalen und schneiden sie in Schichten, geben sie in eine Schüssel, bestreuen jede Schicht mit Salz und lassen sie stehen 15 Minuten. Warum das machen? Salz wird Bitterkeit aus ihnen ziehen und den Geschmack des Gerichts nicht verderben.

Also, nachdem der Saft auf der Aubergine erscheint, spülen Sie ihn mit kaltem fließendem Wasser und schneiden Sie ihn in Würfel. Gehackte Auberginen in einen Teller geben.
Es gibt Sorten von Auberginen ohne Bitterkeit. Wenn Sie nur eine haben und Sie sicher sind, dass Sie zum Beispiel Gemüse in Ihrem Sommerhaus angebaut haben, dann können Sie nicht mit Salz bestreuen, die Auberginen schälen und sofort in Würfel schneiden.

Schritt 4: Bereiten Sie die Karotten vor.


Die Möhren schälen, in Würfel schneiden und auf einen sauberen Teller legen.

Schritt 5: Bereiten Sie den Pfeffer vor.


Wir nehmen natürlich auch grünen Pfeffer, aber wir haben schon orangefarbene Karotten und rote Tomaten, es gibt nicht genug Grün für Farbharmonie.
Paprika halbieren, Schwanz und Kerne entfernen, waschen und in kleine Stücke schneiden, auf einen Teller geben.

Schritt 6: Ingwer vorbereiten.


Frische Ingwerwurzel ist eine häufige Zutat in indischen Gerichten. Es passt gut zu vielen Produkten, insbesondere zu Gemüse und Gewürzen. Wir reinigen ein Stück der Wurzel und schneiden es fein, übertragen es auf einen Teller.

Schritt 7: Blumenkohl vorbereiten.


Mein Blumenkohl und teilen sich in kleine Blütenstände, große können in mehrere Stücke geschnitten werden, um schneller zu kochen. Wir verschieben die Blütenstände des Kohls in einem Teller.

Schritt 8: Bereiten Sie die Tomaten vor.


Bei frischem Gemüse ist es besser, ein Gemüsecurry mit Tomaten zuzubereiten. Wir schneiden sie in Würfel und geben sie auf einen Teller.
Sie können Tomatenkonserven nehmen oder durch Tomatenmark ersetzen.

Schritt 9: Gemüsecurry kochen.


Gießen Sie Öl in eine vorgewärmte Pfanne, gießen Sie die Samen der Kümmel und braten Sie sie nicht länger als eine Minute auf dem kleinsten Feuer. Fügen Sie die restlichen Gewürze hinzu und braten Sie sie einige Minuten lang.

Fügen Sie dann den Knoblauch hinzu, mischen Sie und fügen Sie die Tomaten in einer Minute hinzu, und mischen Sie sich gut wieder. Tomaten mit Gewürzen dünsten 5 Minuten. Wenn Sie mit Tomatenmark kochen, mischen Sie einfach alles und erwärmen Sie es mit Gewürzen für ca. 2-3 Minuten.

Nun alles vorbereitete Gemüse dazugeben: Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Blumenkohl, Auberginen, Pfeffer und alles gut mischen. Es bleibt, um grüne Erbsen und Ingwer hinzuzufügen. Gießen Sie ein Glas warmes, gekochtes Wasser, Salz nach Geschmack und lassen Sie es etwa köcheln 20-30 Minuten bei schwacher Hitze bis zart. Wichtig! Fügen Sie nur warmes und keinesfalls kaltes Wasser hinzu, da sich sonst der Geschmack des Gerichts verschlechtert.
Um ein echtes indisches Gericht zuzubereiten, versuchen Sie Garam Masala zu finden, da sich sonst nur gedünstetes Gemüse herausstellt, ähnlich wie Eintopf, und mit Sicherheit kein Gemüsecurry. Garam Masala ist eine fertige Mischung aus Gewürzen, die Sie in Geschäften mit ayurvedischen Produkten und kleinen indischen Geschäften kaufen können. Die Zusammensetzung des Universal Garam Masala umfasst Kreuzkümmel (Zira), Koriander, Kardamom, Zimt, Nelken, Pfeffer. Alle Gewürze, in bestimmten Anteilen gemischt, ergeben ein harmonisches Gleichgewicht von süß und würzig und verleihen dem Gemüse einen erstaunlichen Geschmack und ein erstaunliches Aroma.

Schritt 10: Das Gemüsecurry servieren.


Das Aroma von Gewürzen hat wahrscheinlich schon alle in der Küche versammelt. Das fertige Gemüsecurry in Teller geben, mit Gemüse dekorieren. Frisches Brot mit knuspriger Kruste ist eine großartige Ergänzung.
Guten Appetit!

Rezept-Tipps:

- Die Zutaten von Gemüsecurry können sicher gewechselt werden, Hauptsache Gewürze und Tomaten (oder Tomatenpüree). Gute Zucchini oder Spargelbohnen.

- Damit Sie ein wirklich authentisches indisches Gericht erhalten, nehmen Sie Ghee anstelle von raffinierter Butter (im Laden erhältlich) oder Gheebutter (Ghee nach ayurvedischem Rezept). In Kombination mit Gewürzen entsteht ein köstliches Aroma.

- Garam Masala kann unabhängig zubereitet werden. Gewürze sind besser zu nehmen, nicht gemahlen: Kreuzkümmel (Zira) - 9 Teelöffel, Koriander - 9 Teelöffel, Zimt - 2 Stangen, schwarzer Pfeffer (Erbsen) - 4 Teelöffel, Kardamom (geschälte Samen) - 4 Stunden. Löffel, Nelken - 3 Teelöffel. Jede Art von Gewürzen muss bei schwacher Hitze in einer trockenen Pfanne leicht gebraten werden (bis ein angenehmer Geruch entsteht). Wichtig! Jede Art ist getrennt. Dann die gebratenen Gewürze in einem Mörser zerkleinern, mischen und in einen trockenen, fest verschlossenen Behälter füllen. Natürlich müssen Sie daran basteln, aber Sie erhalten einen festen Vorrat an frischem Masala-Gara, dessen Aroma viel stärker ist als das des Ladens.